2. Mannschaftskampf in der Frankenliga

Zweiter Sieg im zweiten Wettkampf

Am zweiten Wettkampftag der Frankenliga fuhren die Kitzinger Gewichtheber nach Röthenbach an der Pegnitz um gegen die zweite Mannschaft der Gastgeber anzutreten. Röthenbach stellt in der Frankenliga noch eine erste Mannschaft, gegen die im Dezember gehoben wird. Mit den Hebern Benjamin Uhl, Raphael Zink, Julius Frank, Philipp Kamleiter, Thomas Stöhr und den Betreuern Michael Fischer und Eva Kaluza waren sie nicht in Bestbesetzung, aber bestens gerüstet für die Gegner. Bereits im Reißen hatten die Kitzinger einen Vorsprung von über 57 Sinclair Punkten (ScP) und holten mit 454.9ScP zu 397,3ScP den ersten Punkt des Tages. Hervorzuheben sind die Leistungen von Kamleiter und Frank, die mit 89kg und 80kg je eine neue Bestleistung aufstellen konnten. Auch Benjamin Uhl kam mit 104kg im Reißen nahe an seine Bestleistung ran und zeigte drei gültige Versuche. Einen Aufwärtstrend hat auch Raphael Zink, der mit 87kg im zweiten Versuch und einen noch ungültigen dritten an 91kg eine gute Leistung zeigte.

Das Stoßen war deutlich knapper und das KSV Team hatte lediglich 28ScP Vorsprung mit 554,1ScP zu 526,2ScP. Das lag vor allem an Jakob Häckel der bester TSV Heber war und nur 75kg ins Reißen einbrachte, aber mit 127kg im Stoßen 242ScP erreichte. Auf Kitzinger Seite zeigte Julius Frank Bestleistung mit 103kg im Stoßen sowie Kamleiter mit erstmaligen 100kg. Besonders gut zeigten sich die erfahrenen Heber Uhl und Stöhr die ohne Fehlversuche 132kg bzw. 109 kg in der Stoßwertung erreichten. Sie waren zudem bester und zweitbester Heber des Wettkampfs mit 282,4ScP und 250,2ScP. Der Punkt im Stoßen und damit auch der Gesamtsieg ging mit 923,5ScP zu 1009ScP ebenfalls an die KSV Mannschaft.

Spannend wird es am 16.Dezember wenn die KSV Riege gegen die erste Röthenbacher Mannschaft antritt. Bei diesem Duell auf Augenhöhe wird der Verlierer kaum noch eine Chance auf den Sieg in der Frankenliga haben.

KSV Mannschaft am zweiten Wettkampftag in Röthenbach: v.l.Benjamin Uhl, Michael Fischer, Thomas Stöhr, Julius Frank, Philipp Kamleiter, Raphael Zink und Eva Kaluza (Bild von Benjamin Uhl)

loading...